„In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“ (Augustinus)

Jedes Jahr zu Ostern erwarten wir sehnsüchtig und zum Wetter flehend den Ostersamstag, um das liebevoll gehäufte, sortierte, abgedeckte und arrangierte Osterfeuer zu entzünden.

Auch wenn heuer aufgrund von verschiedensten Umständen alles ein wenig anders ist, so ist Ostern ist für mich persönlich eine schöne Zeit. Alles beginnt zu blühen und neu zu entstehen. Die Traditionen bringen die Menschen wieder zusammen und legen eine innere Ruhe übers Land.

 

Als Kind sehr in der Kirche engagiert erlebte ich alle Zeremonien vom Kreuzweg bis zur Mahnwache und der Auferstehungsmesse mit. Später wurde Ostern für mich anders. Es wandelte sich von einem religiösen Fest mehr in ein Fest des Innehaltens und des Nachdenkens, der inneren Freude und des Neuanfangs.

 

Ich denke, dass manchmal Menschen Feste oder auch bestimmte Zeremonien brauchen, um aus dem Alltag aussteigen und wieder in das innere Gleichgewicht einsteigen zu können. Der Ausflug in eine heile Welt.
Oft schon habe ich über den Sinn oder Unsinn von Geburtstagen, Weihnachten, Ostern etc. nachgedacht. Doch jedes Mal kam ich zum Schluss, dass sich zwar der Sinn für mich von Jahr zu Jahr verändert, das Fest an sich aber immer etwas Besonderes in mir aktiviert.

Vielleicht ist es nur ein Gedanke oder auch ein Funke, der jedes Jahr neu entzündet wird…

„In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“(Augustinus)

…dieser Satz hat mich in den letzten Jahren sehr berührt – als Tänzer, Tanzlehrer, Führungskraft, Seminarleiter, in der Familie und in der Beziehung zu Freunden und anderen Menschen.

Auch wenn es nicht jeder zugibt, uns scheint, dass wir alle  nach diesem inneren Funken suchen, der unser Leben zum Leuchten bringt… der uns zeigt, dass unser Weg der „richtige“ ist… der dich und andere Menschen glücklich macht. Dieser Funke, der in dir leuchtet und dich einhüllt und wärmt auch in Momenten, in denen du zweifelst.
Wir suchen immer danach. Bewusst oder unbewusst. Auch dann, wenn wir glauben, es gefunden zu haben. Wir suchen weiter.

 

Wahrscheinlich ist genau das der Ursprung aller Religionen… diese innere Sehnsucht des Menschen, diesen inneren Funken in sich zu finden. Die treibende Lebenskraft.

Social Dance ist für uns einer dieser Funken, der in uns leuchtet und uns ermöglicht, die Welt und die Menschen um uns herum anders zu sehen.

Es ist unbeschreiblich schön, den Moment zu erleben, wenn dieser Funke auf andere überspringt und sich immer weiter verbreitet. Wenn er quasi viral wird. 😉
Wenn die Menschen durch den Tanz miteinander in Kontakt treten und ihr Innerstes sich langsam aber stetig verändert. Wenn sich ein oberflächliches Geplänkel in einen bedeutungsvolleren und bewussteren Austausch mit ihrer Umgebung wandelt.
Es ist wahrlich ein Fest der Freude für Dado und mich, wenn wir in unseren Kursen merken, dass Menschen diesen Funken entdecken. Wenn ihre Augen vor Freude zu leuchten beginnen.

Das sind die Momente, in denen Dado seine schon oft erwähnten Gänsehautattacken erlebt! 🙂

 

Vielleicht ist deswegen für mich das Osterfeuer so besonders… es brennt und mit dem Blick ins Feuer wird einem warm ums Herz, man spürt den inneren Funken und erinnert sich an die wirklich bedeutenden Menschen und Momente in seinem Leben… genau diese Momente finden wir auch im Tanz wieder, wie ein Feuertanz, der dich aus dem Außen ins Innen holt…

 

„…denn nie ist der Lichtstrahl heller, als wenn er einen dunklen Raum durchbricht.“

Heute gelesen in der Kleinen Zeitung (15. April 2017) in einer Beschreibung des Bildes von Kasimir Malewitsch.

Und genau diesen Lichtstrahl als Symbol der Hoffnung suchen wir täglich in der Musik. Im Tanz. Im Miteinander.
Aber speziell in jenen Momenten, die durch die Dunkelheit manchmal hoffnungslos erscheinen.

 

Ist das für dich auch so, dass du diesen Funken des Lebens im Tanz findest?
Oder gibt es etwas anderes, das auch diesen Funken in dir entzündet…Musik, Kunst, Sport…oder etwas anderes?
Wie fühlt es sich für dich dann an?
Hast du auch dieses immer stärker werdende Bedürfnis, es immer weiter zu entdecken und immer öfter zu erleben?

Auch diesen Sonntag würden wir uns sehr freuen, ein wenig an euren Gedanken teilhaben zu dürfen… 🙂

In diesem Sinne wünschen wir euch ein wunderschönes Osterwochenende und viele Momente der Freude und der Leichtigkeit…

 

Alles Liebe

Conny