Das ist sicher eine der häufigsten Herausforderungen, nachdem man sich mit den ersten Basic-Figuren auseinandergesetzt hat. Die Körperbewegung im Salsa. Manche machen es von alleine intuitiv, aber die meisten Mitteleuropäer haben da so ihre Hürden. Alles kein Problem. Dafür sind ja die Salsa Snacks auch da. 😉
Dieses Basic Bodymovement nennt man auch Cuban Motion. Für uns stellt das die absolute Basis für jede Art Styling im Salsa. Wir sind der Meinung, dass  gar keine andere Stylingelemente wo wichtig sind, bevor man die Cuban Motion inhaliert hat. Einmal umgesetzt und „verdaut“, kann man daraus sehr viel mehr machen.

Das ist  ein Fundament für alle Afro-Latin-Tänze.

Das heisst aber nicht, dass es leicht ist. Diese ganzen Gegenbewegungen können etwas verwirrend sein. Aber es ist, wie so oft, einfach eine Frage der Übung. 😉
Leider werden diese fundamentalen Bewegungen nicht „einfach so“ in unsere allgemeine Bewegung implementiert. Es braucht etwas Zeit UND Übung, natürlich. Aber es zahlt sich aus! 
Wir machen eine kleine Cuban Motion Challenge. Wenn du der Meinung bist, dass du es noch nicht so ganz intuitiv Tanzen kannst, probiere wirklich jeden Tag nur eine Minute lang aus, diese Bewegung zu tanzen für ca. 10 Tage (oder sogar länger). Das sind ca. 10 Minuten, die du in etwas seeeeehr nicht Unwichtiges investierst 😉. Ist dir das Wert?

Ich meine, wer will sich nicht „authentisch“ bewegen? Come il Fault – so wie es sein soll… Nur wir alle. 😀
Wir wünschen viel Spaß beim Üben. 😉

Dance & Make a Difference