„Der Mythos“lautet:

man betont beim Salsa-Footwork die Bewegung auf die Counts 1 und 5, wenn man Salsa On 1 tanzt.
Sprich, wenn man den Wiege-Schritt vorwärts oder rückwärts tanzt.

Falsch!!!
Diese Counts sind eh schon genug betont, da man sich in dem Moment eben vorwärts bzw. rückwärts bewegt. Wie g´scheit von mir erklärt, findest du nicht?

Ich werde das gleich erklären. Keine Sorge. 😉

Die 1 und die 5 wollen wir eigentlich nicht extra betonen.

Nein, wollen wir nicht… Wir wollen uns eher mehr auf die 3 und die 7 konzentrieren. Wieso das? Die meisten Drehungen im Salsa beginnen um die 5 herum, also brauchen wir eine kleine Vorbereitung für diese Drehungen. Diese ist leichter zu machen, wenn wir uns kurz vor der Drehung mehr auf die Hüfte „setzen“, um mehr Schwung aus der Hüfte für die kommende Drehung zu holen. Macht Sinn oder?
Genauso brauchen wir eine Stabilität während und vor allem am Ende einer Drehung. Wie machen wir das?
Bravo! Gut geraten! Man setzt sich wieder auf die Hüfte vom Standfuß, damit man sich mehr „grounden“ kann.

Gut, also wir betonen damit eher die 3 und die 7 anstatt eben die 1 und die 5. Folgst du mir noch? Oder bist du schon bei der 3 ausgestiegen? 😉
Sonst einfach noch einmal lesen. 😉

Was passiert aber wenn wir alle On Beats (1, 3, 5 & 7) in unserem Salsa-Footwork betonen?
Da wünsche ich dir aber viel Glück bei den schnelleren Salsastücken. Dadurch würde unser Tanzen sehr unruhig und „eckig“ werden, wir würden uns unkontrolliert und zu „random“ bewegen.

Also, wir wollen uns währen der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung möglichst sanft und klein bewegen, damit wir uns mehr auf die Schritte danach konzentrieren können. Es hilft sehr, wenn man den Tipp aus dem Salsa Snack # 9 beherzigt. Diese zwei Snacks gehören irgendwie zusammen, um mehr Flow im Salsa zu bekommen.

Ein toller Nebeneffekt von dieser Taktik ist, dass man dadurch viel leichter zu schnelleren Salsalieder tanzen kann. Das kann man immer gut gebrauchen!

So einfach es vielleicht klingen mag, so leicht ist es leider nicht, diese Taktik sofort in sein Tanzen zu integrieren. Aus einem einfachen Grund – es ist immer schwer die Basics zu optimieren, die man einmal etabliert hat. Aber es zahlt sich so was von aus, wenn man das nächste Level in seinem Tanzen erreichen will.

Ich wünsche dir viel Ausdauer, dies umzusetzen, denn ich bin überzeugt, dass dir das Tanzen danach viel mehr Spaß machen wird. 😀
Darum kreieren wir all diese Tipps, schon vergessen? 😉

Dance & Make A Difference