Unser erster Lindy Snack ist endlich online!
Langsam aber sicher kommen immer mehr Social Tänze dazu. 😀
Im aktuellen Video beschäftigen wir uns mit dem Footwork einer Rockstep Variation. Konkret mit dem sogenannten „Stretch-Ball-Change“! Diese Variation basiert auf dem Klassiker Kick-Ball-Change, ist aber etwas ruhiger und sogar noch dynamischer als sein bekannter Vetter. 😉 Damit schafft er es locker in unser Best Of Footworks, da wir dadurch auf der Tanzfläche so richtig dahinfetzen können. Die Swing Outs, die man nach dem Stretch-Ball-Change tanzt, fühlen sich richtig leichtfüssig und sehr dynamisch an. Ausserdem hat es noch einen weiteren Vorteil…nämlich, dass man damit den Platz hinter sich spart. Dadurch kommt es zu weniger Zusammenstößen. Vor allem bei sehr vollen Tanzflächen kann eine ausladend getanzter Rockstep problematisch sein. Mit dieser Variation hätte man eine Alternative.:-)

Also viele Vorteile und eigentlich keine Nachteile. Das einzige ist der kleine aber sehr lohnenswerte Aufwand und die Mühe, diese tolle Schrittvariation in dein Repertoire aufzunehmen und immer wieder zu üben. Das kann man alleine oder mit dem Partner üben, aber die Idee ist, dass es automatisch wird und man beim Tanzen direkt nicht mehr  viel daran denken muss.  Versuche ein paar Wochen lang,  so oft wie möglich den Stretch Ball Change nicht nur beim Tanzen sondern auch im Alltag immer wieder einzubauen. Du wirst sehen, es wird schnell zu einem nicht mehr wegzudenkenden Tool der alltäglichen Tanzbewegung werden.

Wir wünschen viel Spaß bei der Umsetzung und freuen uns auf ein Feedback und Erfahrungsberichte. 😉

P.S.: Noch etwas ganz WICHTIGES: Diese Variation kann miteinander oder unabhängig vom Partner getanzt werden und wird nicht extra geführt. Der Partner kann den bestmöglichen Vorschlag und Freiraum schaffen, aber die Umsetzung liegt hauptsächlich an einem selbst. 😉

Dance & Make A Difference