Du fragst dich vielleicht, ob du dir endlich mal Tanzschuhe leisten solltest, aber weißt nicht so recht welche? Oder vielleicht trägst du schon länger Tanzschuhe beim Tanzen, aber nun möchtest du ein spezielleres Modell für einen spezifischen Tanzstil?
Wie wähle ich den richtigen Tanzschuh aus? Und wie erkenne ich, ob er tatsächlich passt?

In diesem Beitrag werden Antworten auf diese Fragen geben, aber auch auf die Fragen, die du dir wahrscheinlich noch nicht gestellt hast aber stellen solltest. 😉 Vor allem, wenn du gerade davor bist, dir einen Tanzschuh zu kaufen…

Im vorherigen Artikel haben wir all die positiven Gründe für einen Tanzschuh erörtert und sind eben zum Schluss gekommen, dass wir uns mindestens ein gutes Paar Tanzschuhe leisten dürfen. Zumindest wäre es sehr zielführend und fördernd. Du hast meine Erlaubnis, haha!

Etwas vorweg bevor ich beginne, alle Faktoren aufzuzählen… Der Tanzschuh muss einem gefallen. Jedoch entscheiden manche nur nach der Optik, die anderen nur nach der Funktionalität, und es gibt alles mögliche dazwischen. Um einen Tanzschuhkauf erfolgreich zu nennen, soll die Optik eher an der zweiten oder dritten Stelle sein… Ich weiß, es ist manchmal hart. Aber ich hatte schon zu viele solche, nach Optik geleitete Entscheidungen getroffen, und sie fast alle bereits bereut.

Bei einem Tanzschuh kommt seine Funktionalität an erster Stelle!

Die Ästhetik sollte erst an der zweiten Stelle sein… oder noch weiter unten…😉

Nach dem wir das aus dem Weg geräumt haben, legen wir gleich los. Wir haben viel aufzuzählen. 😀

Welche Passform?

Wie bei den Strassenschuhen gibt es bei den Tanzschuhen auch verschiedene Formen – enge, breite, länglichere usw. Man muss wissen, ob man eher einen breiten, engen oder eher einfach normal breiten Fuß hat. Dadurch lässt sich schon sehr viel herausfiltern. Der Tanzschuh müsste eng am Fuß anliegen. Das heisst, dass er der Form des Fußes entsprechen sollte. Klingt logisch… Ist es auch!
Man muss natürlich den Schuh einfach probieren und ein paar Tanzschritte damit machen. Dann bekommt man am besten das Gefühl, wie er sich insgesamt anfühlt. Der Fuss soll gut umschlossen sein, ohne, dass es irgendwo drückt. Bitte keine Scheu vor direkten Kontakt des Leders mit dem Fuß bzw. Zehen! Es soll ja so sein. Ein Tanzschuh darf sich nicht so locker wie ein üblicher Strassenschuh anfühlen. Ein Tanzschuh muss viel kompakter am Fuß sitzen. Damit ist seine Funktionalität gewährleistet…
Es ist auf jeden Fall wichtig, dass es ganz wenig Luft zwischen den Zehen und der Schuhspitze gibt. Dadurch können wir viel besser über die Fußspitze abrollen.
Bei den offenen Damenschuhen muss man aufpassen, dass die Riemchen nicht zu sehr in die Haut einschneiden, bzw. dass sie nicht zu locker sitzen. Bei offenen Damenschuhen sollten auf jeden Fall die Zehen so knapp wie möglich zum Rand reichen.

Für welchen Tanzstil?

Ein Tangoschuh muss eine andere „Arbeit verrichten“ als ein Salsaschuh. Deswegen ist es wichtig, sich zuerst diese Frage zu stellen: Welche Tanzstile möchte ich mit meinem zukünftigen Schuh tanzen?
Beziehungsweise: Möchte ich einen sogenannten „Allround Schuh“ erwerben, den ich für mehrere oder sogar alle Tanzstile einsetzen kann?
Das ist natürlich auch ok, denn es gibt ganz viele Tanzschuhe, die vielen unterschiedlichen Tanzstilen entsprechen. Am Anfang der Tanzkarriere ist so ein Tanzschuh sicher eine gute Entscheidung, da man erst später besser weiß, welcher Tanzstil einem wirklich gefällt, und wo man sich eher spezialisieren möchte, wenn überhaupt.
Gerade bei uns in der Tanzschule haben unsere TänzerInnen eine super breite Möglichkeit, alle Arten des Social Dance zu tanzen. Da ist es eben praktisch, wenn der Schuh nicht zu spezialisiert ist. Angenommen natürlich, man hat nur ein Paar Tanzschuhe. 😉
Mit der Zeit, aber lernt man die Eigenschaften der spezialisierten Tanzschuhe zu schätzen. Aber ist das nicht in jeder Sport- oder Hobbyart so?

Zuerst setzt man auf den „Allrounder“ und mit der Zeit wird es spezialisierter.
Am Ende des Artikels gehe ich noch detailierter auf die speziellen Eigenschaften der Tanzschuhe für Tango, Salsa und Co ein.

Offene oder geschlossene Tanzschuhe? (bei Damenschuhen)

Ein Schuh, der vorne zu ist, hat eigentlich nur eine praktische Seite – die zarten Zehen der Damen sind etwas besser von den ungestümen Schritten ihrer Tanzherren geschützt. 😀 Das war es! Optische Gründe lassen wir hier aus, da es einfach eine reine Geschmacksache ist. Wir sind jetzt aber auf die Funktionalität fokussiert.

Natürlich gibt es Ausnahmen (wenn z.B. die Dame einen sehr, sehr schmalen oder sehr breiten Fuß hat), aber in 80% der Fälle könnten offenen Damenschuhe an sich mehr Halt und ein besseres Gefühl für das Abrollen des Fußballens über den Boden bringen. Das ist natürlich extrem wichtig. Aber die Zehen sind natürlich etwas mehr der Gefahr ausgesetzt.
Manche Damen hat so ihre Gründe, warum sie ihre Zehen nicht unbedingt offen zeigen wollen, und das ist ok. Es ist einfach gut zu wissen, dass ein offener Schuh (vor allem für Salsa, Tango und Lateintänze) mehr Funktionalität als ein geschlossener bietet. Im Swing und Standardtänzen ist ein geschlossener Tanzschuh eher üblich.

Welche Leiste?

In den meisten Tänzen ist es von Vorteil, die Mehrheit der Zeit und unseres Körpergewichtes über den Ballen zu positionieren. Ein guter Tanzschuh soll dabei helfen. Aber da kann er auch manchmal übertreiben und zu viel Gewicht  NUR auf die Fußballen führen. Das kann sehr anstrengend werden. Vor allem für die Damen mit hohen Schuhen. Die Leiste des Schuhs hat unter anderem eine Aufgabe, möglichst viel von unserem Gewicht abzufangen und möglichst gleichmässig über die gesamte Leistenlänge zu verteilen.

Ob die Leiste von Schuhen zu einem passt, kann man nur probieren, denn es hängt von den individuellen Beinachsen ab.

Nicht jeder Schuh passt zu jeder anatomischen Konstellation. Deswegen ist es wichtig besonders bei Hohen Schuhen darauf zu achten, dass er trotz Höhe ein angenehmes „Stehgefühl“ hervorruft. Da hilft eben nur probieren und vergleichen, wie sich verschiedene Modelle anfühlen. Dann kann man einen „Educated Guess“ treffen, wie der John Malkovitch zum George Clooney in der Nespresso Werbung sagt. 😀

Welcher Absatz? (auch für die Herren wichtig)

Früher gab es für die Herrentanzschuhe praktisch nur einen einheitlichen Absatz, ausgenommen spezielle Latein- und Tangoschuhe. Mittlerweile gibt es da auch unterschiedliche Varianten. Vor allem, was die Fertigung angeht. In letzter Zeit kommen immer mehr Herrenschuhe mit einem Schaumstoffabsatz in Mode, da sie seeeeehr bequem sind. Auf der anderen Seite sind natürlich die klassischen harten Holzabsätze, die etwas mehr Stabilität bieten. Aber die Wahl ist da! Das ist natürlich gut.
Bei den Damen gibt es natürlich viel mehr Möglichkeiten. Meist ist die erste Frage, wie hoch er sein soll?
Die klassischen „Allroundschuhe“ zwischen 5cm und 7cm hoch. Das ist auch jene Höhe, mit dem jede Art von Tanz gut getanzt werden kann.

Natürlich gibt es auch niedrigere (die nächste Stufe sind 3,4cm) und höhere wie 8 bzw. 9 cm. Bei dieser Höhe sollte man jedoch beachten, dass diese eher für Salsa, Tango Argentino und die Lateinamerikanischen Tänze geeignet sind.
Mit 9cm Absatz Standard Tänze wie Walzer & Co zu tanzen, ist durch die empfohlenen Fersenschritte eher schwer möglich.

Welches Material?

In letzter Zeit hat sich da natürlich auch viel getan, aber grundsätzlich ist so, dass Tanzschuhe einer ziemlichen Belastung ausgesetzt sind, und dadurch soll das Material einiges aushalten muss. Deswegen ist ein Tanzschuh aus echtem Lader in Bezug auf die Haltbarkeit nie eine schlechte Wahl.

Welche Preisklasse?

Die meisten guten Tanzschuhe bekommt man um ca. 100€. Manchmal mehr, manchmal weniger. Je nach Abverkauf… 😀
Qualität hat hier wirklich seinen Preis. Vor allem deutsche Schuhfirmen legen viel Wert auf gute Verarbeitung und produzieren einige Arbeitsschritte noch per Hand.
Mit viel weniger als 100€ würde ich beim Kauf eines Qualitätsschuhs nicht rechnen. Sehe es einfach so… dieses Geld ist eine einmalige Investition in dein Wohlgefühl beim Tanzen. Dann musst du dir einfach die Antwort geben, wie sehr dir das wert ist… Es stellt sich natürlich die Frage, wie oft man tanzen will. Wenn du mehr als einen Tag die Woche tanzen gehst, dann ist es, glaube ich, sehr viel wert, manchmal auch mehr zu investieren, als man ursprünglich ausgeben wollte. 😉 Aber nur, wenn man alle oben erwähnten Faktoren schon berücksichtigt hat.

Welche Könnenstufe?

Ich finde die oft verbreitete Meinung wirklich unsinnig, dass man für einen schönen, wertvollen Tanzschuh bereits gut tanzen muss.
Wer sagt das?
Immer wieder hören wir es von unseren TänzerInnen, dass sie sich nicht trauen, einen schicken Tanzschuh zu kaufen, da sie noch nicht so gute Tänzer sind… Obwohl er ihnen gefällt! Also, du hast meine Erlaubnis, jeden Tanzschuh, der oben erwähnten Faktoren entspricht, auch zu kaufen, egal wie gut du tanzen kannst. Wirklich! Das hat mit der Tanzkönnenstufe  nichts zu tun, meiner Meinung nach. Tanzen hat unter anderem auch mit Ästhetik zu tun, und es darf/soll/muss sich auch jeder in seinem Körper und in seinem Outfit wohl fühlen. Vor allem, wenn wir uns dadurch sogar ein wenig speziell fühlen, weil uns der Schuh sogar ein wenig imponiert, weil er eben so schick und besonders gut ausschaut. Das könnte wieder helfen, mehr Selbstbewusstsein beim Tanzen zu tanken…und damit besser zu werden.;-) Nicht das Gegenteil.

Welche Optik?

Hui! Das ist eine Frage…. Ich sage nur so viel: der Tanzschuh sollte zum restlichen Outfit und zum „Gesamtpaket“ passen. Und damit meine ich nicht unbedingt nur Farben. Ich meine den gesamten Typ. Nimm das, was dir gefällt, ohne darüber nachzudenken, was andere darüber sagen.
Solange der Schuh passt, ist alles ok. Er kann auffällig, dezent, flippig oder konservativ sein. Das Wohlgefühl sollte stimmen und natürlich dadurch dein Selbstbewusstsein fördern.  Manchmal will man gerade mit dem Schuh bewusst Akzente setzen… Das ist natürlich super! 😀

 

Aber ich tätige jetzt eine Aussage, die erstaunlich vielen TänzerInnen noch nicht ganz klar ist.

In einem Tanzschuh wird man nicht laufen, sondern tanzen. Also beurteile ihn nicht danach, wie gut du damit gehen kannst.

Was macht ein Kletterer als erstes, wenn er im Geschäft einen Kletterschuh anprobiert? Ich kann dir gleich sagen, was er nicht macht – damit spazieren! Er sucht gleich eine Vorrichtung im Geschäft, wo er die Klettereigenschaften des Schuhs ausprobieren will, oder?

Die meisten gehen einfach durch die Tanzschule, wenn sie ihre neuen Tanzschuhe anprobieren. Das sagt aber nicht sehr viel über die eigentliche Funktionalität eines Tanzschuhs, oder? Man sollte eher ein paar Tanzschritte und typische Bewegungen ausführen, um zu entdecken, ob er passt. Denn, es kann sogar sein, dass man mit dem Schuh nicht so gut geht, aber super tanzt. In mindestens der Hälfte meiner Tanzschuhen, würde ich nicht freiwillig einen Spaziergang machen. Aber auf der Tanzfläche liebe ich sie! Denn dafür sind sie auch da!

Und wie in so vielen Industrien, Hobbys und Tools – eine eierlegende Wohlmilchsau gibt es bei den Tanzschuhen auch nicht…
Es gibt schon Allroundmodelle, die einem sehr gute Dienste für sehr viele Tanzbereiche leisten können. Aber sobald man etwas tiefer in einen spezifischen Tanzstil eintaucht (Ballroom, Salsa, Tango, Swing…) wird man auch bei den Tanzschuhen die Spezialisierung schätzen.

Oft fällt mir der Vergleich mit dem Klettern und den Kletterschuhen ein. Je steiler die Wand, desto leichter und kompakter der Schuh. Ganz einfach…😉

Zum Online-Shoppen der Tanzschuhe…

Ich bin ein online Shopper. Ich bestelle regelmässig verschiedenste Sachen vom Amazon & Co. Schuhe und Kleidung habe ich aber bis jetzt noch nie online bestellt. Stimmt nicht! Einmal vor ca. zwei Jahren habe ich ein paar Kleidungsstücke bestellt und es seeeehr bereut. Deswegen habe ich es wahrscheinlich auch erfolgreich vergessen.
Das bin halt ich! Ich muss einen Schuh in die Hand nehmen, das Leder spüren. Wie weich ist der Schuh, wie stabil, wie biegsam oder stabil ist die Sohle. Wie stehe ich damit, wie drehe ich damit? Ja, wie fühlt er sich überhaupt am Fuß an? Das sind alles Fragen, die ich anhand eines Minifotos im Web nicht beantworten kann. Oft sind sie aber günstiger als in einem „richtigen“ Geschäft, keine Frage. Es stellt sich aber auch eine Frage, wie viel Wert es einem ist, dass der gleiche Schuh vielleicht 10 oder 20€ weniger kostet, den man aber nicht anprobieren kann. Das muss jeder für sich natürlich beantworten.

Bei uns ist es keine Seltenheit, dass die TänzerInnen machmal sogar stundenlang die Schuhe ausprobieren, bis sie den richtigen gefunden haben. Ich frage mich manchmal, hätten sie online bestellt, wie oft hätten sie den nicht passenden Schuh zurückgeschickt und wieder 2-3 Wochen gewartet bis der passende ankommt?
Online Shop bringt natürlich auch Vorteile, keine Frage. Die Auswahl ist nahezu grenzenlos. Man muss aber eine Muse haben, den Schuh mehrmals hin und her zu verschicken und zu bestellen. Wen das nicht stört, ist es auf jeden Fall eine Alternative. Man muss nur aufpassen, ob man die Rücksendegebühr selber zahlen muss. Dann wird es ungleich teuerer…

Denk an Aschenputtel,
der richtige (Tanz)Schuh kann einem das Leben verändern! 😀

Finde den richtigen Tanzschuh,

Dance & Make A Difference