Hand aufs Herz, Wiener Walzer ist natürlich ein wunderschöner Tanz, aber nicht wirklich einer der abwechslungsreichen, oder? Man dreht mal nach rechts und dann kommt die große Abwechslung – nach links. Die Superwuzis hauen dann ein Fleckerl hin, aber viel mehr an Abwechslung ist in der „Standardversion“ nicht drinnen.
Sicher, da gibt es den offenen Wiener Walzer auch noch, aber der ist nicht so gaaaaaanz einfach.

Da kommt unser Bedürfnis nach Fusion der Tänze besonders hoch. Conny und ich lieben Kontrast im Tanz und suchen ständig danach. So auch im Wiener Walzer.

In diesem Snack bauen wir simple offenen Drehungen in unseren Klassiker und machen ihn damit etwas lockerer und vielleicht auch ein wenig spannender. Damit lösen wir auch ein Problem: „Was tun, wenn man keinen Platz hat, um weiter zu tanzen?“ Diese Drehungen „verkürzen“ diese Zeit und machen die Tanzerfahrung noch ein wenig attraktiver.

Einfach mal ausprobieren und vielleicht sogar experimentieren, was da noch an Drehungen möglich ist. 😉 Gar nicht so wenig, eigentlich. 😀

Go out,
Dance & Make A Difference